Über die BaselOne

Schon lange vor der Durchführung der ersten Konferenz im Jahr 2017 hatte die Java User Group Schweiz gemeinsam mit Vertretern der damaligen Canoo Engineering AG jährliche Abendveranstaltungen mit Talks direkt von der JavaOne organisiert. Aber in den Köpfen der Protagonisten war ein grösseres Bild: ein Bild von einer eigenen Softwareentwicklungs-Konferenz im und für das Dreiländereck.

In einem Kraftakt mit nur 3 Monaten Vorlauf entstand so die JavaBasel – der Vorläufer der heutigen BaselOne. Um der Veranstaltung ein gesundes Fundament zu geben, entschied man sich zur Gründung eines Vereins. Here we are…

Die Mitglieder des Vereins haben sich mittlerweile leicht verändert, aus der eintägigen Konferenz wurde ein 2-Tages-Event mit vorgelagertem Workshop-Tag und auch der Name der Konferenz wurde angepasst. Der Spirit, die Absicht der Organisatoren und viele der Gesichter sind jedoch noch Immer die Gleichen. Eine Erfolgsgeschichte, die noch lange nicht zu Ende ist.

Der Verein

Der Verein BaselOne wurde 2017 gegründet. Der Verein hat zum Zweck, Know-how und das Netzwerk von Informatikern, im Speziellen von Software-Entwickler:innen im Raum Basel (BS, BL, AG) und im Dreiländereck zu fördern.

In Verfolgung dieses Zwecks iInitiiert und betreibt der Verein Fachveranstaltungen und fördert den Wissenstransfer und die Vernetzung zwischen den Informatikern. Der Verein verfolgt dabei keine kommerziellen Zwecke und erstrebt keinen Gewinn.

Vereinsmitglieder

Karakun AG

Die Karakun AG ist eine Software-Schmiede aus dem Herzen von Basel. Karakun bietet umfangreiche B2B-Dienstleistungen von der End-to-End-Entwicklung hochwertiger Softwarelösungen bis hin zur Optimierung von Software- und Prozesslandschaften. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über umfangreiche Expertise in der Textanalyse auf Basis von linguistischen, statistischen und KI-basierten Algorithmen.

Baloise

Die Baloise ist mehr als eine traditionelle Versicherung. Mit unseren smarten Finanz- und Versicherungslösungen, ergänzt um eine Vielzahl an innovativen Services rund um die Bedürfnisse Wohnen und Mobilität, gestalten wir ein ganzheitliches Dienstleistungserlebnis. In unserer täglichen Arbeit sind loyale Fürsorge, zuverlässige Zusammenarbeit und vertrauensvolle Beziehungen zentrale Elemente in der Interaktion mit unseren Stakeholdern.

Kanton Basel-Stadt

Den Kanton Basel-Stadt als attraktiven Lebens- und Arbeitsraum zu gestalten, ist anspruchsvoll und erfordert die Mitarbeit von Fachleuten mit unterschiedlichen Qualifikationen. Deshalb arbeiten Menschen aus über 100 verschiedenen Berufen und rund 50 Studienrichtungen bei uns. Alle zusammen arbeiten für den gemeinsamen Erfolg.

ERNI Schweiz AG
ERNI ist ein Schweizer Softwareengineering-Unternehmen mit mehr als 800 Mitarbeitern und Niederlassungen in 8 Ländern. ERNI entwickelt komplexe technologische Lösungen für Projekte in verschiedenen Branchen wie Automotive, MedTech, Telekommunikation und viele mehr.

Organisatoren

Die Köpfe des Organisationskomitees

Dominik Berger

Kanton Basel-Stadt

Dominik Berger ist ein Java-Enthusiast der ersten Stunde. Er gründete 2011 die Softwarearchitektur-Gruppe ArchiB@le und ist seit der Gründung der JUG Basel im Jahr 2012 aktiv. Er ist einer der Gründer und Präsident der BaselOne.

Dominik ist seit über 18 Jahren in Software-Projekte involviert mit den Schwerpunkten Business Solutions, Softwarearchitektur, Content Management Systeme und Projektleitung.

Dirk Kress

Karakun AG

Dirk ist Marketingverantwortlicher bei der Karakun AG in Basel und Gründungsmitglied der BaselOne. Neben seiner Marketingexpertise und seinem Organisationstalent bringt Dirk sich als Kassier im Verein ein.

Dirk ist starker Verfechter des Open Source Gedanken. Zudem glaubt an die Kraft der Community – und somit ein perfektes Match für die BaselOne.

Klaus Gekeler

Baloise

Eine Kurzbeschreibung von Klaus folgt in Kürze…

Michela Schorta

ERNI Schweiz AG

Michela ist eine erfahrene Java-Entwicklerin mit über 10 Jahren Erfahrungen. Bei der ERNI bringt sie sich seit 2 Jahren als Entwicklerin und seit Kurzem auch mit Team Lead Tätigkeiten ein. Sie glaubt daran, dass gemeinsame Anstrengungen zu größeren Erfolgen führen und ist fest davon überzeugt, dass Konferenzen nicht nur eine Plattform zum Wissensaustausch sind, sondern ein Schlüssel zum Knüpfen wertvoller Kontakte sowie zum Entdecken neuer Ideen und Herangehensweisen in der dynamischen Welt der Softwareentwicklung.

Florian Stampe

ERNI Schweiz AG

Florian leitet die Practice Area Software Engineering des Standorts Basel der ERNI Schweiz AG. Als begeisterter Teamplayer und Konferenzen-Fan ist er überzeugt, dass gemeinsame Anstrengungen und Weiterbildungen nicht nur ein Schlüssel für die Weiterbildung sind, sondern auch Freude mit sich bringt. 

Florian arbeitet seit über 15 Jahren in Entwickler- und Teamleiter Rollen mit verschiedenen Technologien aus der Java-Welt. Dies umfasste unter anderem Java SE, Java EE und Android seit der Version 1.6. Dies sowohl in industriellen als auch in Open-Source Kontexten.

Programmkomitee

Die Köpfe des Organisationskomitees

Ix-chel Ruiz

Ix-chel Ruiz has developed software application & tools since 2000. Her research interests include Java, dynamic languages, client-side technologies and testing. Java Champion, Oracle Developer Champion, hackergarten enthusiast, Open Source advocate, public speaker and mentor.

Dominik Berger

Dominik Berger ist ein Java-Enthusiast der ersten Stunde. Er gründete 2011 die Softwarearchitektur-Gruppe ArchiB@le und ist seit der Gründung der JUG Basel im Jahr 2012 aktiv. Er ist einer der Gründer und Präsident der BaselOne.

Dominik ist seit über 18 Jahren in Software-Projekte involviert mit den Schwerpunkten Business Solutions, Softwarearchitektur, Content Management Systeme und Projektleitung.

Marcus Fihlon

Marcus Fihlon entwickelt Software seit mehr als drei Jahrzehnten und arbeitet seit Ende der 90er Jahre mit Java. Marcus ist Gründungsmitglied und Organisator des monatlichen Hackergartens in Luzern und engagiert sich in verschiedenen Open Source Projekten. Seit 2017 ist er Vorstandsmitglied der Java User Group Switzerland und Kotlin Swiss User Group und verantwortlich für die Organisation von Veranstaltungen und Workshops in der Zentralschweiz. Marcus publiziert Artikel in Fachzeitschriften und ist zum Ausgleich viel mit seinem Fahrrad unterwegs, auf dem ihm ein «Duke» zuverlässig die Richtung vorgibt.

Portrait of Robin Mezger, product owner EXOKNOX at Karakun
Robin Mezger
Robin ist seit über 10 Jahren in unterschiedlichen Bereichen der Softwareentwicklung tätig. Neben beratenden Funktionen zählen hierzu ebenso die Entwicklung und Wartung von Softwarelösungen. In seiner aktuellen Rolle ist er Product Owner für die Data Management Lösung EXOKNOX bei der Karakun AG. Vor einigen Jahren hat Robin die Open Source Welt für sich entdeckt. Wann immer möglich ist er in diesem Bereich aktiv und unterstützt die Community, zum Beispiel bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen. Robin ist Mitglied der Java User Group Stuttgart.
Ilgün Ilgün

Ilgün ist seit 2015 als technischer Leiter bei Magnolia tätig. Bevor er zu Magnolia kam, arbeitete er für Shazam Entertainment LTD, wo er verteilte Software entwickelte. Ilgün hat einen Master-Abschluss in Software Engineering.

Urs Joss

Urs Joss arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Softwareentwickler, hauptsächlich mit Java. Seit 2018 ist Urs bei Optravis LLC als Kotlin-Entwickler tätig und liebt es seitdem, in Kotlin zu programmieren. Urs ist an einigen Open-Source-Projekten beteiligt, nimmt gerne an JUG-Events, Hackergarten-Treffen oder der Basler Kotlin-Usergroup teil. Er ist dem BaselOne Programmkomitee beigetreten, um der Basler Entwicklergemeinde etwas Zeit und Engagement zurückgeben zu können.

Christian Kleinbölting

Christian Kleinbölting ist Senior Software Developer bei DaSCH – Swiss National Data and Service Center for the Humanities (Universität Basel) und entwickelt seit mehr als einem Jahrzehnt Software. Er hat in verschiedenen Bereichen wie Software-Architektur, verteilte Systeme sowie funktionales und reaktives System-Engineering sowohl mit Java als auch mit Scala gearbeitet. Er beantwortet gerne Fragen zu funktionalem Java, Test-Driven Development und Event-Drive Architecture.

Florian Stampe

Florian leitet die Practice Area Software Engineering des Standorts Basel der ERNI Schweiz AG. Als begeisterter Teamplayer und Konferenzen-Fan ist er überzeugt, dass gemeinsame Anstrengungen und Weiterbildungen nicht nur ein Schlüssel für die Weiterbildung sind, sondern auch Freude mit sich bringt. 

Florian arbeitet seit über 15 Jahren in Entwickler- und Teamleiter Rollen mit verschiedenen Technologien aus der Java-Welt. Dies umfasste unter anderem Java SE, Java EE und Android seit der Version 1.6. Dies sowohl in industriellen als auch in Open-Source Kontexten.

Verhaltensregeln

Alle Besucher:innen, Speaker:innen, Sponsoren und Freiwilligen auf dieser Konferenz werden aufgefordert, sich an folgende Verhaltensregeln zu halten. Diese werden vom Personal auf der gesamten Konferenz durchgesetzt. Wir erbitten uns die Mitarbeit aller Anwesenden, um diese Konferenz zu einem sicheren und angenehmen Ort für alle zu machen.

Wir möchten unseren Teilnehmer:innen eine belästigungsfreie Konferenzerfahrung bieten. „Belästigung“ umfasst unter anderem beleidigende Aussagen über Geschlecht, sexuelle Orientierung, Behinderung, körperliches Aussehen wie Körperbau, Ethnizität oder Religionszugehörigkeit (oder Nichtvorhandensein einer solchen), sexualisierende Darstellungen in öffentlichen Räumen, bewusste Einschüchterung, Stalking, Verfolgung, unerwünschtes Fotografieren oder Aufnehmen, wiederholte Störung von Vorträgen und anderen Veranstaltungen, unerwünschten körperlichen Kontakt und unerwünschte sexuelle Aufmerksamkeit.

Teilnehmer:innen, die wegen solchen Verhaltens ermahnt werden, haben dieses sofort einzustellen.

Diese Verhaltensregeln gelten auch für Sponsoren. Insbesondere sollten Sponsoren darauf achten, dass sie keine sexualisierenden Bilder, Aktivitäten oder andere sexualisierende Werbemittel einsetzen. Standpersonal (auch Freiwillige) sollten darauf achten, keine sexualisierende Kleidung, Uniformen oder Kostüme zu tragen, oder sonstwie ein sexualisiertes Umfeld zu gestalten.

Sollten Teilnehmer:innen durch belästigendes Verhalten auffallen, steht es dem Konferenzpersonal frei, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, die es für angemessen hält. Dies schließt Ermahnungen bis hin zum Verweis von der Konferenz ein. Im Falle eines Verweises besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittspreises.

Solltest Du Dich belästigt fühlen oder mitbekommen, dass jemand anders belästigt wird oder sonstige Probleme auftreten, wende Dich bitte sofort an ein Mitglied des Veranstaltungspersonals. Diese sind an ihren entsprechend markierten T-Shirts schnell zu erkennen.

Wir erwarten von allen Teilnehmern:innen die Einhaltung dieser Regeln auf der gesamten Konferenz, den Workshops und auf allen weiteren Zusammenkünften im Zusammenhang mit dieser Konferenz.

Tickets